Schließen ✕

Einsatz von Cookies: Um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten, verwenden wir sogenannte Cookies. Weitere Informationen

Einverstanden

Bayern, Hessen und Norddeutschland bauen DAB+ aus

Der Sendernetzausbau schreitet weiter voran.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) plant für Anfang Dezember jeweils eine 24-Stunden-Kapazität der derzeit gemeinsam sendenden Programme „Radio Euroherz“ und „extra radio“ im DAB+ Netz Oberfranken.

Die DAB+ Programme „Rock Antenne“, „Absolut HOT“ und „Kultradio“ werden vom bayernweiten DAB+ Netz 10D in die Netze Oberpfalz-Niederbayern 12D und Oberbayern-Schwaben 10A wechseln.

Das regionale DAB+ Netz Oberpfalz-Niederbayern (derzeit Kanal 12D) soll ab Mitte 2018 in zwei eigenständige Netze für die Oberpfalz und Niederbayern aufgeteilt werden. In jedem dieser DAB+ Netze sollen sechs regionale Hörfunkprogramme, meist im Simulcast-Betrieb laufen.

Mit der Inbetriebnahme der südlichen Netze wären insgesamt elf regionale Digitalradio-Netze in Betrieb, die für eine flächendeckende DAB+ Versorgung in Bayern sorgen.

Auch der Hessische Rundfunk hat mit der Inbetriebnahme zweier weiterer DAB+ Sender im August sein Digitalradionetz weiter ausgebaut. Nur kurze Zeit nach dem DAB+ Start am Biedenkopf und der Leistungserhöhung am Rimberg in Mittelhessen wird das hr-Digitalradiobouquet mit hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM nun auch von den Standorten Hoher Meißner und Kreuzberg verbreitet.

Der Norddeutsche Rundfunk plant bereits seit September den weiteren Ausbau von DAB+ in den Regionen Wismar und Göttingen. Die Regionen Heide, Güstrow und Lingen sollen bis Ende 2017 folgen.