Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser!

Jetzt Angebote entdecken!

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies und verschiedene Webdienste, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Durch den Einsatz technisch notwendiger Cookies stellen wir sicher, dass alle wesentlichen Funktionen dieser Webseite für Sie nutzbar sind.

Mit Ihrer Zustimmung stehen Ihnen alle Features unserer Webseite zur Verfügung, wie zum Beispiel die Suche nach Handelspartnern, Produktvideos oder Inhalte mit Freunden zu teilen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Informationen dazu und noch mehr zum Thema Cookies und den verschiedenen Webdiensten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Heizung steuern im Smart Home

Die Heizung per Handy steuern, automatische Heizzyklen erstellen oder ganze Automationen ablaufen lassen? Wir zeigen, wie das funktioniert.

5 Minuten Lesedauer

  • Eine smarte Heizungssteuerung sorgt automatisch für die richtige Wohlfühltemperatur
  • Heizung steuern im Smart Home bedeutet volle Flexibilität und Kontrolle
  • Von unterwegs oder bequem vom Sofa – die Heizung per Handy oder Sprachassistent steuern
  • Mit Automationen passt die Heizung sich dem Tagesablauf an
  • Sinnvolle Erweiterungen ergänzen die smarte Heizungssteuerung

Vorteile: Smarte Heizungssteuerung

Eine smarte Heizungssteuerung sorgt jederzeit für die richtige Wohlfühltemperatur und kann dabei noch Heizkosten sparen. Denn die Heizungssteuerung im Smart Home übernimmt die Regelung der Temperatur automatisch. Um jederzeit die optimale Temperaturregelung zu ermöglichen, arbeitet eine Heizung im Smart Home mit einer Programmierung für den Ablauf.

In diesem Ablauf sind die jeweiligen Tage einzeln wählbar und an den eigenen Tagesablauf anpassbar. Dadurch kann die Heizung die Temperatur so steuern, dass während der Abwesenheit aufgrund von Arbeit beispielsweise nicht geheizt wird. Pünktlich zum Feierabend sind die Wohnräume jedoch auf die gewünschte Temperatur beheizt.

Mit einer Heizungssteuerung im smarten Haus kann die Heizung einfach vergessen werden, denn alles läuft automatisch und energieeffizient. Dennoch behalten Sie die volle Kontrolle und können jederzeit am Thermostat, vom Smartphone oder per Sprachassistent die Heizung steuern.

Der Vorteil einer smarten Heizung von Hama: Sie müssen nicht direkt alle Heizkörper mit smarten Thermostaten ausstatten. Denn die Thermostate können Sie auch einzeln erwerben und Ihre Räume nacheinander ausstatten. Dadurch können Sie die Features einer smarten Heizungssteuerung kennenlernen und genießen, bevor Sie alle Räume smart machen.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Damit Sie Ihre Heizung smart steuern können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Je nach vorhandener Heizungsart beziehungsweise dem Zugang zur Heizung unterscheiden sich diese Möglichkeiten, wie Sie die Heizung im Smart Home steuern.

Smarte Thermostate

Die einfachste Lösung ist, die Thermostate an einem Heizkörper gegen smarte Thermostate auszutauschen. Mit smarten Thermostaten ist das Nachrüsten von Smart Home einfach und kinderleicht, da nur der Regler und nicht das Ventil getauscht wird. Einfach die normalen Regler gegen die smarten Thermostate austauschen und einrichten. Jetzt können die Thermostate die Heizkörper beziehungsweise Heizung automatisch steuern. Diese Lösung ist auch optimal für Smart Home in einer Mietwohnung geeignet, da die Thermostate bei einem Umzug einfach mitgenommen werden können.

Fußbodenheizung im Smart Home

Verfügen Sie über eine Fußbodenheizung, können Sie auch diese mit dem Tausch des Wandthermostats in eine Smart-Home-Fußbodenheizung umrüsten. Die spezielle smarte Steuerung ist auf die Steuerung der Fußbodenheizung ausgelegt und kann sowohl am Thermostat als auch per App gesteuert werden.

Raumthermostate

Anders als die Thermostate für den Heizkörper werden Raumthermostate an der Wand angebracht, um die Heizung zu steuern. Die Steuereinheit vergleicht die aktuelle mit der gewünschten Raumtemperatur und regelt bei Bedarf die Temperatur an den Thermostaten höher oder niedriger. Diese Möglichkeit zur Heizungssteuerung eignet sich besonders für Räume mit mehreren Heizkörpern, da alle mit einer Einheit kontrolliert und gesteuert werden. Da die Raumtemperatur am Raumthermostat gemessen wird, kann die Temperatur dort zusätzlich besser als beispielsweise an einer Heizung hinter der Couch gemessen werden.

Zentralheizungs-Thermostate

Bei einer Zentralheizung kommen Zentralheizungs-Thermostate zum Einsatz. Der Regler wird direkt an die Heizung angebracht und übernimmt dort die Steuerung. Das Gegenstück, das sogenannte Steuerungsfeld, wird hingegen in der Wohnung platziert. Dadurch können Sie auch diese Art von Heizung bequem steuern.

Heizung per App steuern

Die Heizung per App zu steuern ermöglicht eine automatische Steuerung ohne Einschränkungen in der Flexibilität und Kontrolle. Mit der Festlegung von automatischen Heizzyklen steuert die Heizungssteuerung smart Ihre Heizkörper – ohne dass Sie jeden Heizkörper manuell am Thermostat einstellen müssen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Hama Heizung über WLAN steuern und Heizzyklen sowie Automationen in der Hama Smart Home App festlegen.

Anleitung: Automatische Heizzyklen festlegen

Nachdem die smarten Thermostate angebracht sind und die Kopplung erfolgreich war, können Sie die Heizung per App steuern. Die Anleitung für die Einrichtung einer smarten Heizung finden Sie in unserem ausführlichen Ratgeber „Smart-Home-Heizung nachrüsten“. Damit Sie die Heizung automatisch steuern können, legen Sie Heizzyklen fest. In Abhängigkeit davon regelt die Heizung die Temperatur für Sie. Sie benötigen mehr Schaltzeitpunkte? Mit Szenen können Sie beliebig viele Zeiten und smarte Szenen

  • Schritt 1: App öffnen und Heizung auswählen
    Um die Heizzyklen einzurichten, öffnen Sie die Hama Smart Home App und klicken unter „Mein Zuhause“ auf die einzustellende Heizung.
  • Schritt 2: Zeitplan festlegen
    Für die ausgewählte Heizung können Sie unter „Programm“ einen eigenen Zeitplan festlegen. Wählen Sie zuerst den jeweiligen Wochentag aus.
  • Schritt 3: Aufstehzeiten einstellen
    Anschließend geben Sie für das Sonnenaufgangs-Symbol Ihre Aufstehzeit und die gewünschte Temperatur an. Achten Sie darauf, nur die benötigten Räume zu temperieren.
  • Schritt 4: Abwesenheitszeiten angeben
    Um unnötige Heizkosten zu vermeiden, geben Sie auch die Zeiten Ihrer Abwesenheit ein. Über das Tür-Symbol mit dem Pfeil nach außen legen Sie die Uhrzeit fest, wann Sie normalerweise das Haus verlassen.
  • Schritt 5: Feierabend hinterlegen
    Damit es nach Feierabend angenehm warm ist, hinterlegen Sie auch Ihren Feierabend in der App. Hierfür nutzen Sie das Tür-Symbol mit dem Pfeil nach innen.
  • Schritt 6: Nachtruhe festlegen
    Nachts kann die Heizung in vielen Räumen heruntergeregelt werden. Legen Sie Ihre normalen Schlafenszeiten über das Mond-Symbol fest.
  • Schritt 7: Mehrere Wochentage auswählen
    Über „Tage auswählen“ können Sie den Zeitplan direkt für mehrere Tage erstellen. Das ist besonders für geregelte Arbeitszeiten praktisch, da Sie alle Arbeitstage gleichzeitig einstellen können.
  • Schritt 8: Heizung manuell per App steuern
    Trotz festgelegtem Zeitplan können Sie jederzeit die Heizung über die App steuern und für die gewünschte Wohlfühltemperatur sorgen. Wenn Sie beispielsweise früher Feierabend machen, regeln Sie die jeweilige Heizung einfach manuell über die App. So sind die Räume auch bei Abweichungen vom Zeitplan jederzeit optimal beheizt.

Anleitung: Smarte Szenen einrichten

Smarte Szenen beziehungsweise Automationen ermöglichen eine automatische Heizungssteuerung im Smart Home, die auf bestimmte Ereignisse reagiert. Bei einem geöffneten Fenster im Badezimmer kann entsprechend automatisch die Heizung im Bad ausgeschaltet werden. Auch die Heizung in Abhängigkeit des Wetters zu steuern, ist mit smarten Szenen direkt in der Hama Smart Home App möglich.

  • Schritt 1: App und Smarte Szenen öffnen
    Öffnen Sie die Hama Smart Home App und klicken Sie auf „Smarte Szenen“. Über das Plus in der oberen Ecke können Sie eine neue Smarte Szene hinzufügen, um die Heizung zu steuern.
  • Schritt 2: Smarte Steuerung auswählen
    In diesem Schritt wählen Sie den Auslöser für die Heizungssteuerung aus. Also bei welchem Ereignis oder Gerätestatus etwas mit der Heizung passieren soll. Um die Steuerung von einem anderen Gerätestatus abhängig zu machen, wählen Sie „Wenn sich der Gerätestatus ändert“.
  • Schritt 3: Gerät und Status auswählen
    Im nächsten Schritt wählen Sie das entsprechende Gerät aus. Zum Beispiel den Tür-Fenster-Kontakt. Anschließend legen Sie unter „Schalter“ fest, bei welchem Status „Offen“ oder „Geschlossen“ die smarte Szene automatisch auslöst.
  • Schritt 4: Aufgabe einrichten
    Im letzten Schritt, um die Heizungssteuerung smart zu erweitern, bestimmen Sie die jeweilige Aufgabe. Also was passiert, wenn beispielsweise der Tür-Fenster-Kontakt ein geöffnetes Fenster meldet. Über „Betreiben Sie das Gerät“ können Sie zum Beispiel die Heizung im Badezimmer auswählen. Mit der Einstellung „Schalte“ stellen Sie nun ein, dass bei geöffnetem Fenster die Heizung im Badezimmer ausgeht. Ebenso ist die Einstellung in einer zweiten Automation sinnvoll, bei geschlossenem Fenster die smarte Heizung wieder einzuschalten.

Alexa, Google Home & Co.

Mit Sprachbefehlen über Alexa die Heizung steuern oder Google Home für die Heizung nutzen? Kein Problem, denn die smarte Heizung von Hama können Sie problemlos mit Alexa, Google Home & Co. steuern. Um die Heizung mit Alexa, Google & Co. zu steuern, müssen Sie die Heizung nur dem jeweiligen Sprachassistenten hinzufügen. Das geht über die jeweilige App des Sprachassistenten. Anschließend können Sie zum Beispiel die Heizungssteuerung über Alexa mit Sprachbefehlen vornehmen.

Wie einfach Sie die Hama Smart Home App mit Ihrem Sprachassistenten verbinden, zeigen wir Ihnen in unserem Video.

Wetter & Co: Heizung smart erweitern

Sie möchten Ihre Heizung smart steuern und sinnvoll erweitern? Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

Smarte Tür-/Fensterkontakte

Der Tür-/Fensterkontakt von Hama kann in Kombination mit der smarten Heizung beim richtigen Lüften unterstützen. Durch das Festlegen der Automation meldet der Fensterkontakt beispielsweise ein geöffnetes Fenster und automatisch schaltet der Thermostat in diesem Raum den Heizkörper aus. Sobald das Fenster wieder geschlossen ist, geht auch die Heizungssteuerung im Smart Home wieder an. Dadurch können Sie energieeffizient Ihr Raumklima verbessern.

Wetterstation

In Kombination mit der smarten Wetterstation von Hama und einem Außensensor kann die Heizung dann smart heizen, wenn es wirklich nötig ist. Ist am Morgen beispielsweise die Außentemperatur schon hoch genug, geht die Heizung im Badezimmer gar nicht erst an. Dabei legen Sie selbst fest, ab welcher Außentemperatur die Heizkörper ein- oder ausgeschaltet werden.

Geofencing

Mit Geofencing können Sie Ihre Heizung unabhängig von Zeiten steuern beziehungsweise zusätzlich zum Zeitplan nutzen. Denn mit Geofencing legen Sie einen geografischen Bereich fest, der als Auslöser für die Heizungssteuerung im Smart Home dient.

Wenn Sie beispielsweise Ihren Arbeitsort verlassen, übermittelt das GPS Ihres Smartphones das Verlassen des Bereichs und die Heizung kann automatisch angehen. Auch am Morgen beim Verlassen Ihres Grundstücks kann Geofencing die Heizung steuern, sodass Sie Heizkosten sparen.

Mehr Tipps und Zubehör

Smart Home planen

8 Minuten Lesedauer
Jetzt Smart Home planen

Smart-Steckdose: Stromverbrauch messen

6 Minuten Lesedauer
Mehr zu Stromverbrauch messen

Heizung & Klima im Smart Home

Produkte entdecken